Festung Kufstein

Die Festung Kufstein ist ein Juwel im Tiroler Unterland und Wahrzeichen der Bezirkshaupt-stadt Kufstein. Im Besitz der Bischöfe von Regensburg wird die Festung 1205 erstmals urkundlich erwähnt. Anschließend wurde der Besitz mit den bayerischen Herzögen geteilt.

Ab 1313 war die Burg Regensburger Lehen der Herzöge von Bayern. 1415 verstärkte Herzog Ludwig der Gebartete die Befestigungen. 1504 belagerte und eroberte Kaiser Maximilian I. Kufstein und ließ die Burg neu errichten und zur Festung ausbauen.

Im 17. Jahrhundert wurde die Anlage erweitert. 1703 und 1805 eroberten die Bayern die Festung, die ab 1814 wieder österreichisch war.

Seit 1924 ist sie im Besitz der Stadt Kufstein. 1996 wurde die gesamte Anlage an die Top-City-Kufstein GmbH verpachtet, die hier seit 2009 das RITTER-FEST veranstaltet.

www.festung.kufstein.at